Comments are off for this post

Sehen, was Gott sieht – Hören, was Gott spricht

Sehen, was Gott sieht. Hören, was Gott spricht.

Im Zeitraum vom 02. September bis 07. Oktober wollen wir jeden Mittwoch gemeinsam fasten und beten. An diesen Tagen treffen wir uns von 17:00 bis 20:00 Uhr (Zeiten geändert) auf dem Teichgrundstück der Gemeinde am Stubbenbrooksdiek in Nordhorn (Wegbeschreibung siehe unten) und werden gemeinsam Gott danken, ihn loben, ihm unsere Anliegen bringen und ganz bewusst hören, was er zu uns spricht. Wir wollen auch gezielt Jesus darum bitten, dass er uns die Augen öffnet, damit wir sehen können, was er sieht.

In dem genannten Zeitraum kannst du nach Belieben kommen und am Gebet teilnehmen, es wird immer ein Team vor Ort sein, dass das Gebet leiten wird. Auf dem Gelände wird ein Zelt aufgebaut sein, sodass man vor Regen geschützt ist.

Fasten ist ein Ausdruck von Demut, Hingabe und Vertrauen und kann auf unterschiedliche Weise ausgeführt werden – ob als Teilfasten (Verzicht auf bestimmte Mahlzeiten oder Nahrungsmittel) oder Vollfasten (gar nichts essen, wohl aber trinken). Auch ein Verzicht auf Dinge, die in unserem Alltag viel Zeit einnehmen, wie Social Media, Fernsehen, etc. ist möglich. Für unsere Gebets- und Fastentage kannst du frei wählen, ob du fastest und die Art, wie du fastest. Wir möchten dich aber gerne dazu ermutigen mit uns gemeinsam zu fasten.

 

Jeder Gebets- und Fastentag wird einen Schwerpunkt haben, der wie folgt aussehen wird:

Mittwoch, der 02. September

Offenbarung 21:1-2 – „und ich sah…“

Wir kommen zu Gott in dem Wissen, dass ER ist (in Ehrfurcht und Anbetung)

 

Mittwoch, der 09. September

Offenbarung 21:3 – „und ich hörte…“

Wir kommen zu Gott in der Erwartung, dass ER etwas für uns hat oder uns sagen möchte. Von Gott kommt immer Ermutigung und Perspektive.

 

Mittwoch, der 16. September

Offenbarung 21:5 – „[Gott] sprachsiehe, ich mache alles neu…“

Wir wollen hören, was ER zu sagen hat (1. Kor 14:26 – „Wie ist es nun, Brüder und Schwestern? Wenn ihr zusammenkommt, so hat jeder einen Psalm, er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung, er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung. Lasst es alles geschehen zur Erbauung!“)

 

Mittwoch, der 23. September

Offenbarung 21:5b – „und er spricht: Schreibe!“

Wir kommen in der Erwartung zu hören, aber auch darüber hinaus, um „weiter zu hören“ und „festzumachen“ schriftlich oder ähnlich, Bestätigung oder weitergehende Vision.

 

Mittwoch, der 30. September

Offenbarung 21:5b – „denn diese Worte sind gewiss.“

Danke für die Gewissheit der Wahrheit und Kraft SEINER Worte. Glaube für die Dinge, auch „wenn man sie noch nicht sieht“.

 

Donnerstag, der 07. Oktober

Offenbarung 21:6 – „… er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega.“

Jesus als der Anfang und das Ende von allem und jeder Situation. ER ist derjenige, der redet, und seine Worte sind gewiss. ER ist der König der Könige und allen Vertrauens wert.

 

Offenbarung 21:1-6

„1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. 5 Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe! Denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig. 6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst.“

 

Wir freuen uns auf diese gemeinsame Zeit und erwarten Großes von unserem Gott!

 

Anfahrt

Aus Nordhorn kommend auf der Veldhauser Straße Richtung Veldhausen fahren und nach ca. 4 km ab Ortsausgangsschild kommt ein kleiner Rastplatz auf der rechten Seite. Direkt nach dem Rastplatz rechts abbiegen auf den Stubbenbrooksdiek. Nach ca. 750 m kommt das Teichgrundstück auf der linken Seite.

Google Maps Standort